Heute: Der Henker aus Nürnberg

Im Mittelalter waren die Lebensverhältnisse bekanntermaßen nicht besonders komfortabel. Leute hinzurichten war ein ganz normaler Beruf und ein Henker musste auch irgendwo wohnen. Der diensthabende Henker in Nürnberg wohnte damals schön gelegen in einem hübschen Häuschen an der Pegnitz. Über die Pegnitz führte also nicht der letzte Weg vieler Delinquenten (also analog zu „Über den Jordan gehen“), sondern war der Nachhauseweg des Henkers. Oder morgens sein Weg zur Arbeit - über den Henkersteg eben. 
Heute sind der Henkersteg und das Henkershaus beliebte Fotomotive und Teil der historischen Meile Nürnbergs - und voll aus dem Leben gegriffen.

 

The Nürnberger Städteposter in Arbeit – MIT HERZALA!